Nüsse richtig lagern – so bleiben Nüsse lange knackig und frisch

20.06.2016 00:00


Ob als reizvoller Tischschmuck, als Knabbersnack oder als vielseitig einsetzbare Zutat – Nüsse sind in Deutschland sehr beliebt. Gesalzen, geröstet oder pur verschönern sie den Feierabend und aus der Küche ist diese knackige Zutat gar nicht mehr wegzudenken. Was wäre ein Bienenstich ohne Mandeln oder ein Waldorfsalat ohne Walnüsse? Nüsse geben Salaten den richtigen Biss, verfeinern mit ihrem kräftigen Aroma Puddings und Kuchen und sind eine wahre Bereicherung für ein knuspriges Müsli am Morgen. Die Haltbarkeit der einzelnen Nusssorten wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Unter anderem wirkt sich der Fettgehalt der Nuss darauf aus, wie lange Nüsse ohne Qualitätsverlust aufbewahrt werden können. Je höher der Fettgehalt, desto schneller verderben die Nüsse. Bei sehr ölhaltigen Nüssen wie Macadamia-Nüssen liegt der Fettgehalt bei über 70%. Doch selbst fettärmere Sorten enthalten immer noch rund 40% Fett. Damit das Öl der Nüsse nicht ranzig wird, ist vor allem die sachgerechte Lagerung sehr wichtig.


Nüsse richtig lagern


Lagerung von ungeschälten Nüssen


Wärme, Licht und Feuchtigkeit schaden Nüssen. Sie verlieren durch Sauerstoffkontakt und Luftfeuchtigkeit ihren Geschmack, ihre Knackigkeit und ihre Frische und werden im Laufe der Zeit ranzig oder schimmelig. Doch durch die richtige Lagerung lässt sich dieser Prozess verlangsamen. Damit Nüsse lange frisch und wohlschmeckend bleiben, sollten sie optimalerweise kühl (10 – 18 Grad), dunkel, trocken und gut verpackt gelagert werden. Als Lagerplatz eignen sich beispielsweise dunkle Ecken in einer kühlen Speisekammer oder ein kühler Keller. Unter optimalen Lagerbedingungen können ungeschälte und ganze Nüsse problemlos mehrere Monate ohne Qualitätsverlust aufbewahrt werden.


Lagerung von geschälten Nüssen


Anders sieht es mit geschälten (Nusskerne) oder gehackten Nüssen aus, denn je weiter Nüsse verarbeitet sind, desto schneller verderben sie. Deswegen sollten Tüten mit gehackten und gemahlenen Nüssen möglichst schnell aufgebraucht werden. Ein idealer Aufbewahrungsort für bereits zerkleinerte und geschälte Nüsse ist der Kühlschrank. Da Walnüsse und Co. aufgrund ihres hohen Fettgehalts schnell Geschmacksstoffe aus der Umgebung aufnehmen, sollten sie im Kühlschrank unbedingt in einer luftdichten Verpackung aufbewahrt werden. Auf diese Weise behalten sie ihr feines Nussaroma und nehmen nicht den Geschmack oder Geruch von anderen Kühlschrankbewohnern wie Käse, Wurst oder Fisch an. Luftdicht und kühl gelagert halten sich geschälte und gehackte Nüsse vier bis sechs Wochen. Noch länger haltbar sind geschälte Nüsse im Gefrierschrank, denn eingefroren können geschälte Nüsse bis zu zwölf Monate gelagert werden.


Vorsicht bei ranzig schmeckenden oder verschimmelten Nüssen


Wie die meisten Lebensmittel lassen sich auch Nüsse nicht ewig lagern. Wenn Sie zur Weihnachtszeit die Nüsse aus dem Vorjahr erneut verwenden wollen, sollten sie diese vor dem Gebrauch unbedingt auf Aussehen, Geruch und Konsistenz testen. Wenn die Schalenfrüchte einen ranzigen Geruch aufweisen, verfärbt oder schimmelig sind, müssen Sie die Nüsse auf jeden Fall entsorgen, denn schimmelige oder ranzige Nüsse sind gesundheitsschädigend. Der ranzige Geschmack ist ein Indiz dafür, dass das in den Nüssen enthaltene Fett verdorben ist. Bei falscher Lagerung werden durch Feuchtigkeit, Enzyme, Mikroorganismen, Sauerstoff und Licht die Fette im Laufe der Zeit zersetzt. Dabei entstehen gesundheitsschädliche Abbauprodukte, die zu Magen-Darm-Problemen führen können. Noch gefährlicher sind allerdings verschimmelte Nüsse, denn diese enthalten krebserzeugende Aflatoxine, die sich auch durch hohe Temperaturen beim Backen, Kochen oder Braten nicht zerstören lassen. Selbst wenn der Schimmel nur an der Schale zu sehen ist, sollten Sie zu Ihrer Sicherheit die Nuss wegwerfen. Besonders schimmelgefährdet sind Pistazien, Mandeln, Paranüsse und Nüsse, die längere Zeit auf der nassen Erde gelegen haben.


Tipp:


Frische Nüsse schmecken einfach am besten. Ob eine Walnuss noch frisch ist, erkennen Sie, wenn Sie die Walnuss kurz schütteln: Klappert die Nuss darin, ist der Kern bereits vertrocknet und alt.



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.