Mit der Goji-Beere in den Mai

01.05.2020 07:00

schokolierte-erdbeeren

Klein, lang und rot – die Goji-Beere wird als sogenanntes „Superfood“ gefeiert. Dabei hat das kleine Früchtchen auch eine sehr einfache und kulturelle Seite: Die Goji-Beere, oder wie sie im Deutschen genannt wird „Bocksdorn“, wird auch als Zierpflanze genutzt. Natürlich ist das nicht der Grund warum so viele Liebhaber der leckeren Goji-Beere den Energieträger morgens in ihr Müsli mischen – auch wenn die tiefrote Farbe der Beere wirklich einladend ist.


Dem Bocksdorn wird nachgesagt er unterstütze das Immunsystem, reguliere den Blutdruck und stärke Organe wie Niere, Herz und Leber. Das liegt zum einen an der Menge Antioxidantien die in der Goji-Beere stecken, zum anderen aber auch an diversen B-Vitaminen und einer beachtlichen Ladung Vitamin C und Eisen.


Da kann man doch ruhig öfter zur kleinen, roten Beere greifen.


Wir empfehlen zwei gehäufte Esslöffel getrocknete Goji-Beeren morgens im Müsli oder im Joghurt. Das bietet einen vitaminreichen Start in den Tag und macht wach – besonders die sauren Goji-Beeren. Wir wünschen guten Appetit!



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.