Hafer im Wandel

Hafer – Getreide im Wandel

30. Juli 2021   getreide, Müsli, hafer
In 17. Jahrhundert war Porridge noch als „Arme-Leute-Essen“ bekannt, heute steht es bei vielen Ernährungsbloggern und Influencern auf dem Frühstückstisch. Hafer hat über die Jahrhunderte einen enormen Wandel durchlebt: Die ersten Funde von Hafer lassen sich auf 5000 v. Chr. zurückführen, jedoch scheint es so, als galt die Pflanze bis dahin nur als Unkraut. Die damalige „Nebenpflanze“ des Weizens wird über die letzten Jahre immer beliebter, denn ihr werden viele gesundheitsfördernde Eigenschaften und Inhaltsstoffe nachgesagt. So soll beispielsweise mehr Eisen in Hafer vorzufinden sein, als in so mancher Fleischsorte. Außerdem gilt Hafer unter anderem in Form von Porridge als sehr sättigendes Lebensmittel.
2019 war übrigens Kanada der größte Exporteur von Hafer mit knapp über 50% des Weltmarkts. Da Hafer eine recht genügsame Pflanze ist, lässt sie sich in vielen Gebieten sehr gut anbauen. Unser Hafer kommt von nicht ganz so weit her, denn wir beziehen unsere Flocken die beispielsweise im Müsli zu finden sind aus EU-Ländern.
Ohne den Hafer, wäre es einfach nicht das Gleiche.